Bewerbungsspecial

Interessante Lehrstelle entdeckt, auf die du dich bewerben möchtest? Aber was musst du dabei beachten? Hier findest du nützliche Tipps!

Achtung: Viele Unternehmen bevorzugen heute Online-Bewerbungen, denn das geht schneller und spart auf beiden Seiten Zeit und Geld. Informiere Dich deshalb zuerst immer im Internet, welchen Bewerbungsweg das Unternehmen deiner Wahl bevorzugt.

Überschrift

Die Überschrift „Lebenslauf“ steht entweder linksbündig oder zentriert. Du kannst sie gerne fett und in etwas größerer Schrift schreiben.

Persönliche Daten

In den Lebenslauf solltest du unbedingt deinen Vor- und Zunamen, deine Anschrift und deine Kontaktdaten aufnehmen. Du kannst sie über den weiteren persönlichen Angaben wie den Geburtsdaten, Familienstand, Staatsangehörigkeit und den Angaben zu deinen Eltern platzieren oder alles unter den persönlichen Angaben zusammenfassen.

Das Bewerbungsfoto

Bitte verwende hier kein Automatenbild oder Urlaubsfoto – schließlich willst du beim Leser einen guten Eindruck erwecken! Am besten, du lässt ein neues Foto beim Fotografen machen. Auf dem Bild solltest du freundlich lächeln und sympathisch wirken. Trage dem Arbeitsplatz angemessene Kleidung und eine passende Frisur. Das Bild wird oben rechts im Lebenslauf oder alternativ auf einem separaten Deckblatt befestigt. Nehme hierzu zweiseitig selbstklebende Fotokleber, keinen flüssigen Kleber oder Büroklammern. Wenn du auf die Rückseite des Bildes deinen Namen notierst, kann man es auch noch zuordnen, falls es sich vom Lebenslauf lösen sollte.

Schulbildung

Hier zählst du möglichst kurz und präzise deine schulische Bildung auf, also wann du welche Grund- und weiterführende Schule besucht hast sowie welchen Schulabschluss du besitzt bzw. welchen Schulabschluss du anstrebst und wann du ihn voraussichtlich erlangen wirst.

Praktische Tätigkeiten

Wenn du bereits ein Praktikum gemacht hast oder während eines Ferienjobs berufliche Erfahrung sammeln konntest, solltest du dies in deinen Lebenslauf aufnehmen. Klasse ist es natürlich, wenn du Erfahrungen im selben oder in einem ähnlichen Bereich wie deinem angestrebten Ausbildungsplatz gemacht hast. Das verschafft dir Vorteile im Vergleich zu den anderen Bewerbern.

Zusatzqualifikationen

Hier kannst du alle Fähigkeiten auflisten, die hilfreich für die Ausbildung sind, bspw. Sprach- oder EDV-Kenntnisse.

Hobbys

Deine Hobbys vermitteln dem Leser einen ersten Eindruck von dir als Person. Deshalb kannst du sie gerne in den Lebenslauf mit aufnehmen. Nenne aber nur die wichtigsten, sonst fragt sich der Ausbilder, wann du neben den vielen Hobbys noch Zeit zum Arbeiten hast… Schön ist es, wenn deine Hobbys zum angestrebten Ausbildungsplatz passen, z. B. wenn du dich als Tierpfleger bewirbst und in deiner Freizeit gerne Tiere versorgst.

Die Unterschrift

Auch der Lebenslauf muss (genauso wie das Anschreiben) unterschrieben werden. Hiermit versicherst du die Richtigkeit der gemachten Angaben. Vergiss Ort und Datum nicht!

Lebenslauf

Der Lebenslauf enthält Daten zu deinem bisherigen Werdegang. In welche Abschnitte du deinen Lebenslauf untergliederst, bleibt dir überlassen und hängt davon ab, was du bisher alles gemacht hast, das im Lebenslauf erwähnt werden kann. Hast du deinen Wehr- oder Ersatzdienst bereits abgeleistet, kannst du dies noch unter der Überschrift Wehr-/Zivildienst angeben. In den meisten Fällen wird ein tabellarischer Lebenslauf gefordert, d.h. der Lebenslauf ist dann wie hier in Tabellenform aufgebaut. Handschriftliche Lebensläufe werden heutzutage nur noch in den seltensten Fällen angefordert.

Download Muster-Lebenslauf