Bewerbungsspecial

Interessante Lehrstelle entdeckt, auf die du dich bewerben möchtest? Aber was musst du dabei beachten? Hier findest du nützliche Tipps!

Achtung: Viele Unternehmen bevorzugen heute Online-Bewerbungen, denn das geht schneller und spart auf beiden Seiten Zeit und Geld. Informiere Dich deshalb zuerst immer im Internet, welchen Bewerbungsweg das Unternehmen deiner Wahl bevorzugt.

Deine Adresse

Hier stehen dein Name, deine Anschrift mit Straße, Hausnummer, Postleitzahl und Ort, deine Telefonnummer mit Vorwahl und, falls du eine hast, deine E-Mail-Adresse. Wenn du eine E-Mail-Adresse angibst, achte dass sie seriös ist. MickeyMouse@web.de dürfte höchstens bei einer Bewerbung bei Disneyland gut ankommen… Alternativ kannst du deine Anschrift auch als eine durchgängige Zeile am oberen Papierrand platzieren.

Die Empfängeradresse

Hierhin gehört die Empfängeradresse, also der Name des Unternehmens (wenn ein Zusatz wie AG oder GmbH im Namen ist, unbedingt mit angeben), die Abteilung bzw. Filiale, der verantwortliche Ansprechpartner, Straße und Hausnummer bzw. Postfach, Postleitzahl und Ort. Falls in der Stellenanzeige kein persönlicher Ansprechpartner genannt ist, versuche ihn telefonisch beim Unternehmen zu erfragen. Der Zusatz „z.H.“ oder ausgeschrieben „zu Händen“ ist übrigens nicht mehr üblich.

Der Betreff

… sollte möglichst kurz und präzise sein. Am besten, du gibst den Ausbildungsplatz an, auf den du dich bewirbst. Die Betreffzeile kannst du optisch durch Fett- oder Kursivstellen hervorheben. Übrigens: Das Wort "Betreff" (oder abgekürzt Betr.) wird nicht mehr geschrieben.

Die Anrede

Wenn dir der Ansprechpartner bekannt ist, so sprichst du ihn hier direkt an. Falls du deinen Ansprechpartner nicht ausfindig machen konntest, schreibst du „Sehr geehrte Damen und Herren“.

Der Einleitungssatz

Der Einstieg sollte möglichst interessant sein, damit der Empfänger Lust bekommt, mehr über dich zu erfahren. Vermeide daher langweilige Einleitungssätze wie „Hiermit bewerbe ich mich um einen Ausbildungsplatz als…“. Besser klingt doch: "Sie suchen einen pfiffigen und zugleich talentierten Auszubildenden für Ihre KfZ-Werkstatt?". Wichtig: Da die Anrede mit einem Komma abgeschlossen wird, beginnt der Einleitungssatz klein geschrieben!

Der Hauptteil

Hier begründest du, warum du dich für eine Ausbildung in diesem Beruf und in diesem Betrieb interessierst. Gehe dabei auf möglichst viele Anforderungen des Unternehmens aus der Stellenanzeige ein und belege sie mit Beispielen. Wird z. B. Teamfähigkeit gefordert und du betreibst einen Mannschaftssport, kannst du dies als Beleg dafür anführen. Angaben über besondere Aktivitäten, wie im Sportverein oder der Jugendarbeit, sind immer vorteilhaft. Ehrenämter zeigen, dass du bereit bist, dich zu engagieren. Außerdem solltest du im Hauptteil angeben, welche Schule du besuchst und wann du deinen Schulabschluss machst.

Der Abschlusssatz

Jetzt solltest du noch einen Schlusssatz finden, der dein Schreiben freundlich und positiv beendet und dich deinem Ziel – einer Einladung zum Vorstellungsgespräch – näher bringt. Abschlusssätze wie „Über eine Einladung zu einem persönlichen Gespräch freue ich mich.“ oder „Für alle weiteren Fragen stehe ich Ihnen gerne in einem gemeinsamen Gespräch zur Verfügung.“ wirken selbstbewusst und bilden einen gelungenen Abschluss deines Schreibens.

Die Grußformel

Beende dein Schreiben mit einer Grußformel wie „Mit freundlichen Grüßen“, „Mit freundlichem Gruß“ oder „Mit den besten Grüßen“. Nach der Grußformel kommt kein Komma!

Deine Unterschrift

Mit deiner Unterschrift bestätigst du die Richtigkeit deiner Angaben. Daher muss das Bewerbungsschreiben persönlich unterschrieben werden. Verwende am besten einen Füller mit blauer Tinte.

Die Anlagen

Hier werden die beigefügten Anlagen aufgelistet. Wichtig: Die Reihenfolge sollte identisch mit der Reihenfolge in der Bewerbungsmappe sein. Faustregel: Die neueren Dokumente kommen vor den älteren Dokumenten – angefangen mit dem jüngsten Zeugnis bzw. Nachweis. Wenn du möchtest, kannst du erst die wichtigen Dokumente wie Zeugnisse und dann erst unwichtigere Bescheinigungen wie über die Tätigkeit im Jugendverein einfügen – natürlich immer begonnen mit dem jüngsten Nachweis.

Auf die Anlagen wird unter der Unterschrift verwiesen. Du kannst entweder nur „Anlagen“ schreiben oder darunter auch noch die beigefügten Anlagen aufzählen. Wenn du die Anlagen gerne aufzählen möchtest, aber nicht mehr genügend Platz unter der Unterschrift hast, kannst du die Anlagen alternativ auch rechtsbündig in Höhe der Grußformel angeben.

Bewerbungsschreiben

Grundsätzlich sollte ein Bewerbungsschreiben kurz, aussagekräftig und auf keinen Fall länger als eine Seite sein! Verfasse für jede Firma ein individuelles Anschreiben, das auf die jeweiligen Anforderungen aus der Stellenanzeige eingeht. Verwendest du ein Schreiben als Vorlage für ein anderes, prüfe unbedingt, ob du die richtige Firma als Empfänger im Briefkopf eingetragen hast. Den Namen eines anderen Unternehmens oder gar der Konkurrenz im Anschreiben zu erblicken, wird keinen Personalverantwortlichen freuen… Achte darauf, dass dein Anschreiben keine Flecken hat oder gar Rechtschreibfehler enthält. Bitte am besten deine Eltern oder Lehrer dein Anschreiben Korrektur zu lesen.

Download Muster-Bewerbungsschreiben